Meditationsbank

Meditationsbank

Mögen Sie gerne längere Zeit bequem sitzen und meditieren? Dann ist eine Meditationsbank das Richtige für Sie. Auf der Meditationsbank sitzen Sie leicht erhöht, aufrecht und stabil. Dabei werden die Knie entlastet und die Wirbelsäule kann sich ganz natürlich in ihrer Doppel-S-Form aufrichten.

 

  • Meditationshocker | Meditationsbank | Meditationsbänkchen | aus Mangoholz | Yoga Hocker | Ergonomischer MeditationshockerMeditationshocker | Meditationsbank | Meditationsbänkchen | Meditationshocker kaufen | ergonomisch geformte

    inkl. 19% MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 1-5 Werktage

Auf einer Meditationsbank entspannen und neue Kraft schöpfen

Die Meditationsbank ist ein Hilfsmittel für Meditation und Yoga. Man kennt sie auch unter der Bezeichnung Meditationshocker oder Yoga Hocker. Mit einer Meditationsbank wird es Ihnen leichter fallen, die korrekte Sitzposition einzunehmen. Diese hat einen großen Einfluss auf den Erfolg Ihrer Meditation. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene können von der Verwendung einer Meditationsbank profitieren. Der wesentliche Unterschied zu einem normalen Hocker besteht in der leichten Neigung oder Biegung der Sitzfläche. Die Meditationsbank ist eine Alternative zum Zafu oder zu anderen Yoga- und Meditationskissen. Jede dieser Sitzhilfen fördert die aufrechte Sitzhaltung, welche eine tiefe Atmung und den richtigen Fluss der Energien unterstützt.

Falls Sie Yoga oder Meditation bisher noch nicht ausgeübt haben, werden Sie nach einer gewissen Gewöhnungsphase sehr entspannt die richtige Position halten. Die Meditationsbank hilft Ihnen dabei. Mit ihr werden Sie das aufrechte Sitzen am Boden auch über einen längeren Zeitraum als angenehm empfinden. Denn Ihr Wohlbefinden ist die Voraussetzung dafür, dass Sie sich konzentrieren und entspannen können. Auch bestimmte körperliche Beschwerden müssen mit einer Meditationsbank kein Grund mehr sein, auf eine Sitzmeditation oder entsprechende Yoga-Varianten zu verzichten. Meditation führt Sie zu innerer Ruhe und Achtsamkeit. Sie beruhigen Ihre Gedanken und können neue Energie schöpfen. So entsteht auch Raum für Inspirationen. Es gibt verschiedene Varianten für Meditation und Yoga. Nicht in jedem Fall bildet die Sitzposition die Basis. Finden Sie die Methode, die am besten zu Ihnen passt. Eine Meditationsbank kann Sie unter anderem beim Hatha-Yoga oder bei der Zen-Meditation unterstützen.

Mit der Meditationsbank die richtige Sitzhaltung einnehmen

Die genau definierten Sitzpositionen für Meditation und Yoga haben den Vorteil, dass Sie Ihren Oberkörper automatisch aufrichten und das Körperzentrum im Unterbauch richtig belasten. Allein diese Körperhaltung bewirkt durch das Auslösen neuronaler Impulse die Entspannung des gesamten Körpers. Sie atmen tiefer und können Ihre Gedanken fokussieren. Meist braucht es etwas Übung, bis Sie eine Meditationsposition korrekt einnehmen können. Die Meditationsbank unterstützt Sie dabei. Überprüfen Sie während der Meditation regelmäßig Ihre Haltung und führen Sie gegebenenfalls Korrekturen durch. Früher oder später beherrschen Sie die Position wie von selbst. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sitzend zu meditieren. Finden Sie heraus, mit welcher Haltung Sie sich am besten fühlen.

Erfahrene Yogis wählen möglicherweise den Lotussitz, der jedoch eine sehr hohe Gelenkigkeit voraussetzt. Der halbe Lotussitz und die burmesische Haltung sind ebenfalls beliebt. Für Anfänger eignet sich der Fersensitz am besten. Diese Variante lässt sich sehr gut mit einer Meditationsbank unterstützen. Wenn Sie den Fersensitz ohne Meditationsbank einnehmen, knien Sie auf dem Boden und sitzen auf Ihren Fersen. Abhängig von der körperlichen Konstitution und der Erfahrung kann es in dieser Position nach einiger Zeit zu Beschwerden kommen. Es ist aber wichtig, dass Sie ausdauernd bequem sitzen können. Empfinden Sie Schmerzen im Rücken oder in den Gelenken oder ein Taubheitsgefühl in den Füßen, ist keine Entspannung möglich. Wenn Sie eine Meditationsbank verwenden, sitzen Sie nicht auf den Füßen. Die Sitzposition ist im Vergleich zum normalen Fersensitz leicht erhöht. Trotzdem nehmen Sie fast wie von selbst die richtige Haltung ein.

Zur:  Startseite Yoga Shop von YOGA STILVOLL

Die Meditationsbank als Hilfe bei körperlichen Beschwerden

Die Meditationsbank als Hilfe bei körperlichen Beschwerden


Auf einer Meditationsbank gelingt Ihnen der richtige Fersensitz anfangs besser als auf dem Boden. Ihre Sitzfläche ist gebogen oder leicht geneigt. Dadurch kippt das Becken beim Sitzen etwas nach vorn. Die Unterschenkel führen Sie unter der Meditationsbank nach hinten. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten, die von der Konstruktion der Bank abhängen. Befinden sich die Stützen der Meditationsbank links und rechts, können Sie Ihre Beine dazwischen hindurchführen. Ist die Meditationsbank in der Mitte abgestützt, liegen Ihre Unterschenkel außen. Bedenken Sie beim Kauf, welche Sitzvariante Sie bevorzugen. Das leicht erhöhte Sitzen auf der schrägen Fläche entlastet Rücken und Bauchraum. Falls Sie im Alltag gelegentlich unter Rückenschmerzen leiden, ist die Verwendung einer Meditationsbank auf jeden Fall empfehlenswert.

 

Gleiches gilt, wenn Sie Beschwerden mit den Fußgelenken haben, zum Beispiel nach einer Verletzung. Auch die Knie werden weniger belastet als beim Fersensitz ohne Meditationsbank. Empfindliche Fußoberseiten können Sie mit einer Meditationsbank ebenfalls schonen. Sie sehen, dass bestimmte körperliche Einschränkungen kein Grund sein müssen, auf eine Sitzmeditation zu verzichten. Selbst wenn Sie nicht unter den genannten Beschwerden leiden, ist die Meditationsbank ein angenehmes Hilfsmittel. Meditation und Yoga sind damit einfach bequemer. Selbst längeres Sitzen führt nicht so schnell zu Verkrampfungen. Und Ihr Wohlbefinden ist ausschlaggebend für eine erfolgreiche Meditation. Verwenden Sie die Meditationsbank in Kombination mit einer Yogamatte oder einer anderen geeigneten Unterlage. Die Sitzfläche können Sie bei Bedarf mit einem dünnen Kissen polstern. Ob drinnen oder im Freien, genießen Sie an jedem Ort die Vorzüge einer komfortablen Meditationsbank.

Meditationsbank – Eigenschaften und Varianten

Meditationsbank – Eigenschaften und Varianten

Wenn Sie eine Meditationsbank kaufen möchten, haben Sie die Wahl aus verschiedenen Ausführungen. Eine wichtige Rolle spielt die Höhe, die zu Ihrer Körpergröße passen muss. Je größer Sie sind, desto höher sollte die Meditationsbank sein. Auch die Körperstatur hat Einfluss darauf, welche Meditationsbank sich eignet. Überlegen Sie, welche Form für Sie am angenehmsten sein wird. Einige Bänke haben gepolsterte Sitzflächen. So sitzen Sie auch ohne zusätzliche Auflage schön weich. Bei allen Modellen garantieren ergonomische Formen und abgerundete Kanten höchsten Komfort. Falls Sie die Meditationsbank voraussichtlich häufiger transportieren werden, ist ein Modell mit einklappbaren Füßen empfehlenswert. So können Sie Ihre Meditationsbank problemlos zum Treffen der Yoga-Gruppe mitnehmen. Auch wenn Sie gern im Freien meditieren, ist ein transportables Modell von Vorteil. Bringen Sie die Meditationsbank mit zu Ihrem Lieblingsort.

 

Falls Sie selbst Kurse anbieten, sind stapelbare Bänke für Ihre Schüler eine sinnvolle Anschaffung. Diese können Sie platzsparend verstauen. Damit Sie sich mit Ihrer Meditationsbank rundum wohlfühlen, muss Sie Ihnen auch optisch zusagen. Dabei spielt neben einer ästhetischen Form das Material eine Rolle. Im Normalfall besteht eine Meditationsbank aus massivem Holz. Dieser robuste Werkstoff mit seiner interessanten Maserung steht für Hochwertigkeit und Naturverbundenheit. Wählen Sie aus verschiedenen Holzarten. Jede hat ihren eigenen Charakter. Zum Beispiel kann eine Meditationsbank aus Mangoholz ein attraktives Wohnaccessoire sein. Auch wenn Sie gerade nicht meditieren, wertet das helle Holz mit der schönen Maserung Ihre Wohnung auf. Entdecken Sie bei uns Ihre neue Meditationsbank. Meditieren Sie entspannter und erfreuen Sie sich an einem attraktiven Design.