Yoga Wirkung
Gesund mit Yoga

Gesund mit Yoga: positive Effekte auf Körper und Psyche

Gesund mit Yoga

Yoga: die heilende Wirkung für mentale und körperliche Stärke nutzen

Erfahrene Yogis wissen die ganzheitliche Wirkung von Yoga zu schätzen. Denn Yoga wirkt sich positiv und langfristig auf Körper und Geist aus. Wer einmal mit Yoga begonnen hat, möchte auch in Zukunft nicht auf die energetisierenden und ausgleichenden Effekte verzichten. Welche das im Detail sind, erfährst du in diesem Artikel.

Yoga und die ganzheitliche Harmonie ☀

Yoga und die ganzheitliche Harmonie ☀

 

Als jahrtausendealte indische Philosophie hat Yoga nicht umsonst die Zeiten überdauert. Auf die Zeit vor etwa 3500 Jahren lassen sich die Anfänge des Yogas datieren. Doch wie konnte die yogische Lebensweise über diesen unvorstellbar langen Zeitraum fortbestehen? Ihr Geheimnis liegt in ihrer ganzheitlichen Wirkung.

 

Yoga lässt sich als philosophische Lehre beschreiben, die sowohl Wert auf geistige als auch auf körperliche Betätigung legt. Die alten Yoga-Meister erkannten früh, dass eine Verbindung zwischen Körper und Geist besteht und der Energiefluss durch Meditation und körperliche Übungen gestärkt werden kann.

 

Werden beide Elemente in Balance gebracht, ergibt sich für den Yogi eine Harmonie, die sich am ehesten als spirituellen Einklang mit dem eigenen Ich beschreiben lässt. Yoga-Übungen und Yoga-Praxis allgemein wirken sich neben der psychischen und physischen Ebene auch auf der Ebene der Körperenergie aus.

Wann sich Yoga positiv auswirkt

Wann sich Yoga positiv auswirkt

 

Wann Yoga eine positive Wirkung zeigt, hängt von der jeweiligen Person und der Art des Yoga-Trainings ab. Wird mehr meditiert als geübt? Kann der Yogi regelmäßig oder nur sporadisch Yoga praktizieren? Stehen das körperliche Training und seine Erfolge eher im Fokus, weil Yoga z.B. als Methode zum Abnehmen angewendet wird? Oder übt man sich in der ganzheitlichen Balance und unterstützt diese mit einer achtsamen und gesundheitsfördernden Lebensweise?

 

Manche Yoga-Beginner bemerken nach und nach, dass die yogische Lebensweise schon von ihnen praktiziert wurde, ohne sich dessen bewusst gewesen zu sein. Vielleicht sind ihnen Meditation und körperliche Bewegung nicht fremd, sodass sie sich leichter hereinfinden.

 

Yoga: im Einklang mit sich und der Welt

Yoga: im Einklang mit sich und der Welt

 

Wer bisher keine oder nur wenige Berührungspunkte mit Meditation, Achtsamkeit, einer bewussten Atmung, Entspannungstechniken und regelmäßiger Bewegung hatte, wird eventuell etwas Zeit benötigen, um sich auf Yoga einzustellen. Der Körper beginnt jedoch schon nach einigen Anwendungen, sich umzustellen und an die neuen Herausforderungen zu gewöhnen.

 

Etliche Yoga-Stunden sollten also absolviert werden, egal ob zu Hause oder im Kurs in der Gruppe. Nach spätestens sechs Wochen ist Yoga bereits zur positiven Routine geworden. Spätestens dann sollten sich auch in körperlicher Hinsicht die positiven Wirkungen bemerken lassen.

 

Wird wegen akuter Beschwerden oder Schmerzen (wie beispielsweise bei Rückenschmerzen im unteren Rücken) Yoga begonnen, kann bereits während der ersten Yoga-Einheit eine lindernde Wirkung bemerkt werden. Doch wie bei allen anderen Ansätzen zur Förderung der Gesundheit und Fitness gilt auch im Yoga: Nur Regelmäßigkeit und „Dranbleiben“ führen langfristig zu nachhaltigen Erfolgen.


„Mit Yoga lässt sich das Chaos widerstreitender Gedanken besänftigen.“ (Iyengar)


Video: Yoga Detox ✨ | Entgiften und neue Energie tanken | 30 Minuten

Video: Yoga Detox ✨ | Entgiften und neue Energie tanken | 30 Minuten

 

Detox ist heutzutage in aller Munde. Uns umgeben so viele Giftstoffe, dass wir unsere Körper davor nicht schützen können. Wir sollten sie also aktiv dabei unterstützen, Ablagerungen wieder loszuwerden. Wusstet ihr schon, wie Yoga dabei helfen kann?

Der Körper braucht zum Entgiften auch einen sanften Anstoß von außen. Diesen geben wir ihm am besten mit geeigneten Asanas. Innerhalb von 30 Minuten zeigen wir dir mit unserem wahren Yoga-Power-Paket, wie du:

    • mittels Drehungen deine Verdauung anregst
    • mit deinem Atem den Stoffwechsel aktivierst
    • dein Gehirn mit zusätzlichem Sauerstoff versorgst
    • dich innerlich in Einklang bringst und dein Herz öffnest
    • dich für Veränderungen in deinem Körper sensibilisierst
    • deinen Geist beruhigst und auch diesen reinigst

… und damit neue Energie sammelst, die dir in deinem Alltag neue Power gibt, die du auch tatsächlich abrufen kannst.



Yoga Wirkung auf den Geist – auf die Psyche, auf die mentale Stärke, auf die Ausgeglichenheit

Yoga Wirkung auf den Geist

 

Nicht nur die meditativen Elemente im Yoga haben eine positive Wirkung auf unseren Geist. Auch die Yoga-Asanas beeinflussen den Übenden. Wie das funktioniert? Wir haben uns das genauer angeschaut:

 

* Mittels der Atemtechniken, die umfangreich zur Anwendung kommen, lassen sich die Auswirkungen von Stress, die sogar in einem Burnout gipfeln können, vermindern.

Atemübungen können vor dem Yoga angewendet werden, um sich mit einer tiefen und gleichmäßigen Atmung auf die Übungen einzustimmen. Sie sind eine gute Vorbereitung auf jeden Yoga-Kurs. Wer in die typische Yoga-Atmung hereingefunden hat, wird diese während der Übungen unbewusst und automatisch anwenden. Auch während der Entspannungs-Einheit am Ende der Yoga-Stunde ist die tiefe Atmung ein wesentlicher Bestandteil. Mit ihr erhöhen wir unsere Konzentration – nicht nur auf die Asanas und ihre Durchführung.

Regelmäßige Bewusstmachung unserer Atmung hilft dabei, diese im Alltag anzuwenden. Um Alltagssorgen, Stressmomente und das „Gedankenkarussell“ unter Kontrolle zu bekommen, ist die Atmung ein wichtiges Werkzeug. Der geübte Yogi oder Meditierende kann in Stresssituationen auf die Atmung zurückgreifen. Der positive Effekt auf die Psyche ist bereits nach kurzer Übungszeit erlebbar.

 

* Wer weiß, dass er dem Alltagsstress etwas entgegenzusetzen hat und sich jederzeit in jeder Umgebung seine eigenen Ruheinseln schaffen kann, wird ruhiger und selbstbewusster durch das Leben gehen. Damit erhöht sich die persönliche mentale Stärke. Natürlich sind wir nicht plötzlich immun gegenüber Stimmungen, Ängsten oder Verunsicherungen. Dennoch können wir mit einer gestärkten Psyche den Unwägbarkeiten entschlossener und gefestigter gegenübertreten.

 

* Mit einem klaren Kopf aus der Yoga-Stunde zu gehen kann in vielerlei Hinsicht beruhigend wirken. Die Gedanken sind wieder frei für unsere Ziele, Träume und Vorhaben. Wir begegnen anderen Menschen mit einem Lächeln. Durch Yoga lassen sich Anspannungen geistiger und körperlicher Art abbauen. Weniger An- und Verspannungen bedeuten auch, uns wieder mehr auf das Wichtige im Leben fokussieren zu können und mit einer höheren Leichtigkeit durchs Leben zu gehen. Dabei hilft uns die Achtsamkeit, die uns im Yoga begleitet. Sie ist Teil der Yoga-Philosophie.

Video: Power Yoga zur Kräftigung und Fettverbrennung | Intensives Ganzkörperworkout | 40 Minuten

Video: Power Yoga zur Kräftigung und Fettverbrennung | Intensives Ganzkörperworkout | 40 Minuten

 

Wer sein Yoga-Training intensivieren möchte oder wissen möchte, wie sich Power-Yoga anfühlt, ist bei diesem Video richtig. Mit unserem Ganzkörperworkout erzielen wir eine Kräftigung des gesamten Körpers. Das verstärkte Fatburning ist dabei ein schöner Nebeneffekt 😉

Bei dieser Yoga-Einheit wirst du die körperliche Wirkung nach den 40 Minuten auf jeden Fall erleben. Wichtig ist, in der Entspannungsphase danach den Übungen nachzuspüren. Während sich dein Atem wieder entspannt, fühlst du die Anspannung deiner Bein-, Po-, und Bauchmuskeln. Durch die Streckungen und Dehnungen erreichen wir auch tiefliegende Muskelgruppen, z.B. im Rücken.

Insgesamt eine Abfolge stärkender Asanas, empfohlen besonders für Yogis der Mittelstufe und Fortgeschrittene. Du wirst Power Yoga lieben!

Yoga Wirkung auf den Körper – auf die Figur, auf die Muskeln, auf die Organe

Yoga Wirkung auf den Körper - auf die Figur, auf die Muskeln, auf die Organe

* Regelmäßig angewendet, wirkt die körperliche Betätigung im Yoga kalorienverbrennend. Somit kann es unterstützend bei dem Wunsch, abzunehmen, zur Anwendung kommen. Allerdings sollte die Bewegung nicht losgelöst betrachtet werden. Zum Abnehmen gehört nämlich ein gesunder Lebensstil, der durch Yoga-Sichtweisen und z.B. eine ausgewogene Ernährung ergänzt wird. Ayurvedisches Wissen kann Teil des Ernährungskonzeptes werden.

 

* Im Yoga werden besonders tiefliegende Muskelgruppen angesprochen. Diese sind anfällig für Verspannungen. Sind sie über längere Zeiträume verkrampft, können sich Schmerzzustände, z.B. im Rücken, ergeben. Im Faszien Yoga werden diese Bereiche des Körpers gezielt gelockert. Stärkere Rückenmuskeln tragen dazu bei, die Wirbelsäule besser zu halten. Eine aufrechte Haltung und starke Körpermitte sind weitere Effekte.
Yoga-Asanas nutzen umfassend allen Körperregionen. Damit stärken sie langfristig alle Muskeln und wirken auf den gesamten Körper kräftigend.

 

* Einige Asanas richten sich gezielt an bestimmte Organe. Durch Dehnung oder sanfte Massage während der Bewegung können so z.B. die Organe im Bauchraum angeregt werden. Damit lassen sich unterschiedliche Beschwerden wie Reizdarm oder Menstruationsbeschwerden lindern. Eine erhöhte Durchblutung der Organe führt zu einer vermehrten Entgiftungstätigkeit des Körpers. Detox mit Yoga – auch das ist möglich.

 

Schmerzlinderung und sanfte Therapie durch Yoga

Schmerzlinderung und sanfte Therapie durch Yoga

 

Übergeordnet regen wir mit Asanas den Stoffwechsel, unseren Kreislauf und das Immunsystem an. Viele Körperfunktionen sind im „Schlafmodus“, wenn wir sie nicht aktivieren. Das kann sich in Müdigkeit, Erschöpfung, einem instabilen Kreislauf oder Kopfschmerzen äußern. Probiert einfach aus, ob sich diese Symptome bei euch auch mittels Yoga lindern lassen. Da Yoga die Energiezentren des Körpers (vgl. Chakra-Lehre) aktiviert, könnt ihr euch nach einer Yoga-Stunde belebt, energetisiert und inspiriert fühlen.

Yoga Wirkung verschiedener Asanas

Yoga Wirkung verschiedener Asanas

Hier zeigen wir euch beispielhaft an 3 Asanas, welche körperliche und mentale Wirkung sie haben.

Dies sind jeweils nur kleine Ausschnitte ihrer umfassenden positiven Effekte:

 

Der Yoga Baum - vrksasana1. Yoga Wirkung der Übung „Baum“
Energetische Wirkung: Erdung, Zentrierung auf das Wesentliche und Stärkung der Verbindung zwischen dir und der Welt
Mentale Wirkung: Förderung von Konzentration und Ausgeglichenheit, größere innere Ruhe
Körperliche Wirkung: Förderung des Gleichgewichtes, Kräftigung der tiefen Rückenmuskulatur, der gesamten Muskulatur des Körpers und speziell der Hüfte
… mehr dazu in unserem ausführlichen Beitrag über den Yoga Baum (Vrksasana) – mit Videoanleitung.

 

 

Der Fersensitz - Vajrasana2. Yoga Wirkung der Übung „Fersensitz
Energetische Wirkung: Zentrierung und Erdung des Körpers
Mentale Wirkung: Innere Ruhe, Vorbereitung zur Meditation und erhöhte Konzentration
Körperliche Wirkung: Aufrechte Wirbelsäule, Anregung der Verdauungstätigkeit, entspannende Wirkung auf Schultern und Nacken, Kräftigung der Hüfte
… mehr dazu in unserem ausführlichen Beitrag über den Fersensitz (Vajrasana) – mit Videoanleitung.

 

 

 

Herabschauender Hund - Adho Mukha Svanasana3. Yoga Wirkung der Übung „Hund“
Energetische Wirkung: Erdung und Energetisierung des gesamten Körpers, Umwandlung negativer in positive Energie
Mentale Wirkung: Förderung von Konzentration und Beruhigung des Geistes, Stressabbau
Körperliche Wirkung: Stärkung speziell der Hand- und Fußgelenke, Dehnung und Streckung des gesamten Körpers, Kräftigung von Rücken-, Schulter- und Beinmuskeln, Entlastung des Herzens
… mehr dazu in unserem ausführlichen Beitrag über den herabschauenden Hund (Adho Mukha Svanasana) – mit Videoanleitung.

Yoga Wirkung verschiedener Stile

Yoga Wirkung verschiedener Stile

Die Wahl des passenden Yoga-Stiles kann dazu beitragen, die gewünschte Wirkung zu erzielen. Überlege dir also vorab, welche Ziele du beim Praktizieren von Yoga erreichen möchtest.

 

* Steht für dich die mentale, meditative und spirituelle Komponente im Vordergrund?
Dann sind Balance Yoga, Bhakti Yoga, Chakra Yoga, Karma Yoga, Kriya Yoga, Sivananda Yoga, Spirit Yoga oder Kundalini Yoga wohl etwas für dich.

* Das körperliche Workout ist dir besonders wichtig?
Schaue dir Ashtanga Yoga, Yogilates, Power Yoga, Bikram Yoga, Jivamukti Yoga genauer an.

* Eine präzise Yogapraxis ist für dich am wesentlichsten?
Damit wären Iyengar Yoga und Anusara Yoga für dich passend. Hatha Yoga eignet sich bestens für Anfänger und zum Kennenlernen der typischen Yoga-Asanas.

* Deine weibliche Energie soll gestärkt werden?
Informiere dich über Luna Yoga und Tantra Yoga.

* Das Miteinander mit deinem Partner, deinen Kindern oder deinen Eltern möchtest du mit eurer gemeinsamen Yoga-Praxis fördern?
Wie wäre es mit Partner Yoga, Kinderyoga oder Yoga für Senioren?

* Individuelle Übung und auf dich zugeschnittene Asanas sollen dich zum Ziel führen?
Praktiziere Yoga zu Hause, therapeutisches Dru Yoga oder Viniyoga.

* Du hast deinen Yoga-Stil noch nicht gefunden, möchtest deine Grenzen ausloten und bist bereit, experimentell an Yoga heranzugehen?
Vielleicht sind das akrobatische Acro Yoga oder das schwerelose Aerial Yoga etwas für dich. Spannend ist auch Stand-Up Paddle Yoga.

* Du möchtest wissen, welche Yoga-Stile es noch gibt und wie sie wirken?
Augenyoga, Gesichtsyoga, Lachyoga, Bier Yoga, Faszien Yoga, Nackt Yoga, Vinyasa Yoga, Yin Yoga und Yoga Dance stellen wir dir ebenfalls vor.

 

Erfahre mehr über die verschiedenen Yoga-Stile in unserem Blog-Beitrag dazu.

 

Mehr Energie, ein ruhigerer Geist und ein kraftvoller Körper?
Probiere es aus und erlebe die heilende Wirkung des Yogas.

PRODUKTE FÜR DEN EINSTIEG IN DIE YOGAPRAXIS

Unser YouTube-Kanal

Zu Hause üben mit ausgebildeten Yogalehrern

Vielfalt an Yoga-Videos & Meditations-Videos

Jede Woche ein neues Video

Unser YouTube-Kanal

Zu Hause üben mit ausgebildeten Yogalehrern

Vielfalt an Yoga-Videos & Meditations-Videos

Jede Woche ein neues Video


Für alle, die jetzt mehr wissen wollen:

  • Badwal, Wanda: Yoga: Die 108 wichtigsten Übungen und ihre ganzheitliche Wirkung. Knaur Balance, 2019.
  • Swanson, Ann: Yoga verstehen: Die Anatomie der Yoga-Haltungen. Dorling Kindersley Verlag, 2019.
  • Trökes, Anna: Yoga Hausapotheke: Die besten Übungen gegen die häufigsten Alltagsbeschwerden. Gräfe und Unzer, 2018.


Hat dieser Text dir weitergeholfen oder dich sogar inspiriert? Oder hast du Anmerkungen, die du gerne teilen möchtest? Ich freue mich auf deine Meinung!


Katrin Burga Steiner

Katrin B. Steiner

 

Gründerin von {YOGA STILVOLL} und Yogalererin BDY

Meine Leidenschaft für Yoga habe ich 2006 entdeckt. 2007 entschied ich mich dazu, mich zur Hatha-Yogalehrerin ausbilden zu lassen und seitdem unterrichte ich immer wieder an verschiedenen Institutionen in Thüringen. Ich bin ein großer Fan des Sonnengrußes, den ich regelmäßig in allen Varianten praktiziere. Neben Hatha Yoga liebe ich Jivamukti Yoga! Die Wirkung von Yoga auf den Geist und Körper fasziniert mich sehr und mit meinen Texten kann ich euch an meiner Freude am Yoga teilhaben lassen.

Diese Artikel passen zum Thema

Das ABC der Yoga-Arten

Das ABC der Yoga Arten

Alle Yoga Arten und Yogastile auf einen Blick


Yoga-Atmung

Yoga Atmung – wie atme ich beim Yoga und was muss ich beachten

Yoga Atmung – Energieblockaden im Körper und im Geist gelöst


Chakra-Lehre

Die Chakra-Lehre einfach erklärt

Die 7 Chakren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code