Stille Meditation
Stille Meditation, auch Ruhe-Meditation genannt

Stille Meditation – den Geist mit Ruhe in Balance halten

Autorin: Inken Probst | 22.02.19

 

Stille-Meditation, auch Ruhe-Meditation genannt

Die Ruhe Meditation für seelische und körperliche Gesundheit

 

Die Stille Meditation, auch Ruhe-Meditation genannt, ist eine passive Meditationsform, bei der die absolute Stille im Mittelpunkt steht. Das bezieht sich nicht nur auf äußere Faktoren, sondern auch auf den eigenen Körper, denn es soll jegliche Bewegung abgestellt werden. Diese Meditationsmethode mag am Anfang unglaublich schwierig erscheinen, aber sie bietet einen großartigen und nötigen Kontrast zum Alltag und hat vielfältige langfristige Wirkungen.

Warum brauchen wir die Stille?

Yoga Wissen

Unser heutiger Alltag ist unglaublich laut. Wir sind, besonders in Großstädten, umgeben von ständigem Verkehrslärm. Dazu kommen oft lauter Baustellenlärm, Flugzeuge, permanente Gespräche um uns herum oder mit uns. Ständig klingeln Smartphones. Und wenn gerade niemand redet oder telefoniert, dann läuft nebenbei das Radio oder der Fernseher, sodass es trotzdem nicht ruhig ist.

Tatsächlich verringert anhaltende Lärmbelästigung aber unsere Lebensqualität. Ständiger Krach um uns herum stresst unseren Körper und unseren Geist. Der Körper schüttet Stresshormone aus, die Herzfrequenz erhöht sich und der Blutdruck steigt. Wer sich gestresst fühlt, sollte sich also dringend eine ruhige Auszeit nehmen. Schon 2 Minuten wirken unglaublich erholsam.

Wer sich regelmäßig an einen ruhigen Ort zurückzieht, der wird erleben, wie sich die Stille im ganzen Körper ausbreitet, bis ins Herz. Wer die Stille dann im Herzen in sich trägt, wird diese auch dann noch spüren, wenn es um ihn herum wieder laut und hektisch wird.

„Die Stille ist nicht auf den Gipfeln der Berge, der Lärm ist nicht auf den Märkten der Städte; beides ist in den Herzen der Menschen.“ (aus Indien)

Was ist eine Stille Meditation?

Yoga Wissen 2

 

Eine Stille-Meditation findet an einem Ort statt, der so ruhig wie möglich ist. Während du aufrecht und ruhig sitzt und dich für die Dauer der Meditation nicht bewegst, erlebst du die Möglichkeit, tief in dein Inneres hinein zu spüren. Es gibt keinerlei Ablenkung von außen und du kannst dich ganz auf dich selbst und deine Reaktionen auf die Ruhe konzentrieren. Das ist besonders am Anfang nicht immer ganz einfach. Viele Meditierende haben das Gefühl, dass gerade wegen der absoluten Stille die Gedanken verrücktspielen. Tatsächlich führt uns diese Praxis aber vor Augen, wie sehr wir uns im Alltag zerstreuen und unterhalten lassen, um uns nicht mit unseren Gedanken und Gefühlen auseinandersetzen zu müssen.

Es kann also durchaus sein, dass während der Stille-Meditation Ängste oder Sorgen aufkommen. Aber mit etwas Übung erfahren die Meditierenden während der Meditation einen Ausgleich zum alltäglichen Gestresst- und Aufgewühltsein des Geistes und verspüren eine tiefe und erholsame Entspannung.


Vorteile der Stille Meditation

Yoga Wissen

 

Welche Vorteile bringt die Stille-Meditation

Was bringt mit die Stille Meditation?


  • geeignet für fast alle Menschen, auch Jugendliche
  • man braucht nur einen ruhigen Ort und bequeme Kleidung
  • ein paar Minuten täglich reichen schon aus
  • man muss nicht religiös oder spirituell veranlagt sein, um die Vorteile der Stille-Meditation zu erfahren
  • fördert die seelische und körperliche Gesundheit


Die Wirkung von dieser Meditationsart

Yoga Wissen 2

 

Mithilfe der Stille-Meditation erfahren die Meditierenden Tiefenentspannung. Die Herzfrequenz und der Blutdruck sinken, was sich positiv auf die gesamte Gesundheit auswirkt. Stress wird reduziert und wiederkehrenden stressigen Alltagssituationen kann mit mehr Gelassenheit und Ruhe begegnet werden.Die Gedanken werden bewusst wahrgenommen und mit Distanz betrachtet. Das hilft dabei, zu erkennen, welche Sorgen und Ängste real und welche unbegründet sind. Negative Gedanken und Emotionen können verarbeitet und losgelassen werden.

Wer regelmäßig meditiert, wird den Tag mit klarem Geist erleben, denn die Meditierenden finden durch eine wiederholte Meditationspraxis ihre innere Balance wieder und ruhen in sich selbst. Das stärkt das Selbstvertrauen und lässt uns optimistischer und gelassener zu leben.


Expertentipp

Übertragung auf Alltagssituationen

Yoga Wissen

 

Zu Beginn sollte man die Stille-Meditation in einem von allen Geräuschen abgeschotteten Raum üben. Wer jedoch etwas Erfahrung gesammelt hat und die Stille in sich gefunden hat, kann diese jederzeit hervorrufen. Ob im Büro mit anstrengenden KollegInnen, unter hektischen Menschen im Supermarkt oder zwischen ungeduldigen Menschen an der Kasse – du kannst die wohltuende Stille immer und überall hervorrufen und damit verhindern, deine Gelassenheit und Geduld zu verlieren.

 

Die Vorbereitung zur Stillen Meditation

Yoga Wissen

 

Zieh dir bequeme Kleidung an, die schön locker sitzt und in der du dich wohlfühlst.Such dir einen Ort, der ruhig ist und an dem du dich rundum wohlfühlst. Nichts sollte dich von der Meditation ablenken. Bitte deine MitbewohnerInnen oder deine Familie darum, dir diese paar Minuten Ruhe zu gönnen, damit du nicht unterbrochen wirst.

Setz dich aufrecht und bequem hin. Welche Sitzposition du wählst, liegt ganz daran, in welcher Haltung du einige Minuten ohne Schmerzen sitzen kannst. Nimm dir gegebenenfalls ein Kissen oder eine Decke als Unterlage oder als Stütze für den Rücken dazu.

Der Rücken ist gerade, das Kinn kannst du leicht zur Brust ziehen. Die Hände liegen locker im Schoß oder auf den Knien.


„Unsere größten Erlebnisse sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.“ (Jean Paul)

Anleitung für eine Stille Meditation

Yoga Übungen

 

  • Atme 4-5 Mal tief und ruhig durch die Nase ein und aus, um dich vollkommen zu entspannen und um in der Situation anzukommen.
  • Konzentriere dich nun auf deinen Atem. Das hilft dabei, dich von deinen Gedanken zu lösen und diese immer wieder gehen zu lassen, wenn sie aufkommen.
  • Mache nach jedem Ein- und Ausatmen eine kurze Pause. In diesem Moment kommt alles zum Stillstand. Nimm wahr, wie sich dein Körper in diesem Moment anfühlt und welche Energie in dir steckt.
  • Stell dir bei jedem Einatmen vor, wie du die Stille in dich aufnimmst, bis sie dein Herz erfüllt.
  • Lass bei jeder Ausatmung jegliche Anspannung und Unruhe gehen. Stell dir vor, wie du alle negativen Gedanken, alle Sorgen und Ängste einfach wegatmest.
  • Wundere dich nicht, wenn immer wieder Gedanken aufkommen und dich stören. Mit etwas Übung wird es dir leichter fallen, diese lediglich kurz zu betrachten und dann weiterziehen zu lassen.
  • Du wirst spüren, wie sich Körper und Geist zur Ruhe kommen und wie sich die Stille im gesamten Körper ausbreitet. Schon während der Meditation oder danach wirst du dich erholt und gestärkt fühlen und mit mehr Energie in den restlichen Tag starten.
  • Meditiere zunächst für 4-5 Minuten. Du kannst danach jedes Mal länger meditieren, bis du deine gewünschte Zeit erreicht hast.



Gut zu Wissen

Weiterführende Tipps

Yoga Wissen 2

 

  • Eine Meditationsgruppe kann dabei helfen, sich regelmäßig zur Meditationspraxis aufzuraffen.
  • Du kannst jeden Moment für die Stille-Meditation nutzen. Zum Beispiel abends im Bett, wenn du nicht einschlafen kannst oder in der Mittagspause, wenn du ein paar Minuten für dich allein hast.
  • Stell dir anfangs einen Wecker. Das hilft, dich zu entspannen, weil du nicht ständig auf die Uhr schauen musst oder dich fragst, wie lange du dort eigentlich schon sitzt.
  • Versuch nicht, deinen Atem zu kontrollieren. Lass ihn ganz natürlich fließen und beobachte ihn.

 

 

Du brauchst mehr Tipps? Vielleicht helfen dir unsere 50 Tipps zur Meditation!

 

Viel Spaß beim Üben!

Inken Probst Autorin bei YOGA STILVOLL.

Inken Probst Autorin

 

 

Über Inken Probst als Autorin

Ich habe Germanistik studiert und dabei meine Freude am ausführlichen Recherchieren und Schreiben über Themen, die mir am Herzen liegen, entdeckt. Mit Yoga und Meditation kam ich während meiner ersten Schwangerschaft in Berührung und mittlerweile übe ich beides regelmäßig, um meinem häufig anstrengenden Alltag besser begegnen zu können und um mir eine Auszeit zu gönnen. Mit meinen Texten für YOGA STILVOLL möchte ich andere Menschen an meiner Leidenschaft für Yoga teilhaben lassen und auf verständliche Weise über wichtige und spannende Themen informieren.

Diese Artikel passen zum Thema
Yoga Wissen 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code